German
English
Italian
French

GPF Physical Gold ETC

GPF Physical Gold

Preisgünstigster physisch besicherter Gold-ETC auf dem heutigen Markt.

  • Gesamtkostenquote von 0,145%

  • Physisch mit zugewiesenem Gold in Tresoren unterlegt

  • Eigentumsnachweis mit Distributed-Ledger-Technologie

Investmentfall für Gold

Anwendungen

Die lange Geschichte von Gold als Edelmetall spiegelt seine aktuelle Verwendung sehr gut wider. Daten des World Gold Council deuten darauf hin, dass im Jahr 2019 etwa 48,4 % der Goldnachfrage in Form von Schmuck realisiert wurde, wobei Indien und China zusammen über 55 % der Gesamtnachfrage ausmachten. Investitionen in physisches Gold machten weitere 44,2 % der globalen Goldnachfrage aus, die sich aus Nettokäufen von Zentralbanken (15,2 %), Investitionen in Goldbarren (13,2 %), Investitionen in Goldmünzen und -medaillen (6,6 %) und Investitionen in physisch unterlegte Gold Exchange Traded Funds (ETFs) und ähnliche (9,2 %) zusammensetzten. Gold wird zunehmend als Instrument des Risikomanagements innerhalb von Anlageportfolios anerkannt. 

Die industrielle Verwendung von Gold macht etwa 7,4 % der Gesamtnachfrage aus, wobei der größte Teil davon von der Elektronikindustrie verbraucht wird (6,0 %). Gold findet jedoch auch in so unterschiedlichen Branchen wie der Zahnmedizin, der Glasherstellung, der Luft- und Raumfahrt und der Medizin Anwendung. 

Die Investition, die glänzt

Im Laufe der Jahre wurde eine Reihe von Gründen für eine Investition in Gold angeführt, darunter:

  • Es bewahrt die Kaufkraft

  • Es bewahrt das Vermögen

  • Es bietet Diversifikation

  • Es hat kein Kreditrisiko

  • Es ist ein liquider Vermögenswert

Die meisten dieser Eigenschaften sind bekannt und wurden im Laufe der Jahre bereits mehrfach dokumentiert. Es lohnt sich jedoch, die Diversifizierungsvorteile des Haltens von Gold in einem Portfolio hervorzuheben. Laut der vierteljährlich erscheinenden Fachzeitschrift Gold Investor ist "das Halten von 5 % bis 6 % in Gold innerhalb eines gut ausbalancierten 60/40-Portfolios - 60 % in Aktien und Risikoanlagen, 40 % in Bargeld und Anleihen - optimal, um Anlegern zu helfen, das Risiko zu reduzieren und die risikobereinigten Erträge zu verbessern".

Viele Investoren mögen Gold als Anlage nicht, da es keinen Einkommensstrom abwirft und gleichzeitig Lagerkosten anfallen. Allerdings leben wir heute auch in einer Welt, in der Bargeld wenig bis gar keine Zinsen zahlt und die Renditen von Staatsanleihen niedrig bis negativ sind, was dieses spezifische Argument gegen das Halten von Gold viel weniger relevant macht. Es ist auch erwähnenswert, dass laut dem IWF, "The Long Economic Hangover of Pandemics" (Oscar Jorda, 2020) 1, Pandemien typischerweise die realen Zinssätze über mehrere Jahrzehnte hinweg drücken, was wiederum ein günstiges Umfeld für die Anlage in Gold impliziert.

Preis-Historie

Der Goldpreis ist in den letzten 20 Jahren um das 8-fache gestiegen; im Gegensatz dazu ist der S&P 500 im gleichen Zeitraum nur um etwa das 2,5-fache gestiegen. Ein Blick auf den unten stehenden Chart zeigt, dass einer der steilsten Preisanstiege für Gold die 4-Jahres-Periode direkt nach der großen Finanzkrise von 2008 war. In dieser Zeit hat die FED QE1 und QE2 zur Stützung des Finanzsystems aufgelegt, und es folgten rasch verschiedene andere stimulierende Maßnahmen der Zentralbanken und Regierungen auf der ganzen Welt.

Die Krise von 2020 hat die Volkswirtschaften gleichermaßen erschüttert und die Zentralbanken und Regierungen weltweit dazu gebracht, die Geld- und Fiskalpolitik auf ein noch nie dagewesenes Niveau zu lockern. Laut Reuters 2 pumpten Regierungen und Zentralbanken nach der ersten Welle der Pandemie 15 Billionen Dollar an Stimuli in ihre Volkswirtschaften. Da die zweite Welle vor der Tür steht und die Restriktionen und Beschränkungen für Unternehmen und Verbraucher zunehmen, können wir mit weiteren Stimulierungen rechnen, was für reale Vermögenswerte wie Gold sehr positiv sein sollte.

Eigenschaften

Gold ist ein chemisches Element mit dem Symbol Au (von lateinisch: Aurum) und der Ordnungszahl 79, womit es zu den Elementen mit höherer Ordnungszahl gehört, die in der Natur vorkommen. In seiner reinen Form ist es ein helles, leicht rötlich-gelbes Metall. Es ist sehr dicht, aber weich und hat einen niedrigen Schmelzpunkt. Es ist eines der am wenigsten reaktiven chemischen Elemente, ist sehr korrosionsbeständig und wird oft als "edles" Metall bezeichnet. Gold ist ein sehr guter Wärme- und Elektrizitätsleiter und ist das formbarste aller Metalle: eine Unze Gold kann zu einem Blech von 9 Quadratmetern geschlagen werden. Gold ist auch sehr dehnbar: Es kann zu einem Draht von einem Atom Breite gezogen und dann noch beträchtlich gedehnt werden, bevor es bricht.

Vorkommen

Gold ist ein relativ seltenes Element, was zu seinem Status als "Edelmetall" führt. Aufgrund seiner mangelnden chemischen Reaktivität ist Gold jedoch häufig in freier elementarer (nativer) Form, als Nuggets, Flocken, Adern oder Körner, in Gesteinen und in Schwemmland zu finden. Es kommt auch in der Natur in Legierung mit nativem Silber (als Elektrum) und seltener in Legierung mit Kupfer (Auricuprid), Blei (Novodneprit), Quecksilber (Weishanit) und Palladium vor.

Nach Angaben des World Gold Council wurden 2019 rund 3533,7 Tonnen Gold gefördert. Die wichtigsten Förderländer waren China (10,8 %), Russland (9,3 %), Australien (9,2 %), die Vereinigten Staaten (5,7 %), Kanada (5,2 %), Peru (4,1 %), Ghana (4,0 %) und Südafrika (3,3 %). Zu den führenden Goldminengesellschaften gehören Newmont, Barrick Gold, AngloGold Ashanti, Polyus Gold, Kinross Gold und Newcrest Mining.

Geschichte

Gold gilt als eines der "Metalle des Altertums" und seine Entdeckung bleibt ein Rätsel. Allerdings wurden in Höhlen, von denen man annimmt, dass sie um 40000 v. Chr. von Menschen bewohnt wurden, kleine Mengen von einheimischem Gold gefunden. Diese frühen Entdecker des Goldes waren sich der Bedeutung ihres Fundes jedoch sicher nicht bewusst. Die frühesten Goldartefakte - kleine Perlen, die für den persönlichen Schmuck bestimmt waren - wurden in der Nekropole von Varna in Bulgarien freigelegt und stammen vermutlich aus dem Jahr 4500 v. Chr. Gold war also wahrscheinlich das erste Metall, das von Menschen verwendet wurde. Für einen Großteil der Geschichte des Goldes (ca. 600 v. Chr. - 1933 n. Chr.) wurde Gold als gesetzliches Zahlungsmittel in der Münzprägung verwendet.

Fußnoten

1 - "The Long Economic Hangover of Pandemics", Juni 2020, Oscar Jorda, Sanjay Singh, Alan Taylor

2 - "$15 trillion and counting: global stimulus so far", 11. Mai 2020, Tommy Wilkes, Ritvik Carvalho

Graphs